Die besten Geschichten schreibt das Leben. Und ich schreibe mit.

Montag, 24. Januar 2011

Mixtape-Wichteln #2: Motto “Kontinente” (passiv)

Heuni hat mich im Rahmen des “Mixtape-Wichteln Kontiente” mit einer Mix-CD bedacht. “The sounds of earth” nennt sich die Zusammenstellung und Heuni bemühte gleich zwei Kontinente, um dem Motto gerecht zu werden.

Image058

Ich bediene mich mal ganz frech der Erläuterungen, die Heuni mir netterweise begleitend zur CD zukommen ließ:

“Bei meiner Reise durch die Welt sollen Dir ein paar tolle Songs begegnen.

Beginnen werden wir unsere Reise zwar in Deutschland, aber die ersten beiden Songs sollen geprägt sein durch den schottischen Dudelsack, Geigen, Schalmeien und natürlich auch Gitarren, Bass und Schlagzeug.

Wir beginnen und zählen das Hexeneinmaleins der Band Schandmaul und begeben uns weiter mit dem flotten Titel Tulla von Saltatio Morits.

Weiter geht es runter nach England, wo eine der einflussreichsten Heavy Metal Bands der Welt ihr Unwesen treiben und stimmen ein zu dem live absolut fantastischen Blood Brothers von Iron Maiden um darauf eine völlig andere Art der Musik von The Beatles mit Hey Jude geboten zu bekommen

In Deutschland angekommen lauschen wir einer Gruppe, die ohne Instrumente, dafür mit dem Mund und der Stimme Musik macht. Die Wise Guts singen Schiller.

Etwas härter wird es dann wieder mit Letzte Instanz und Unsterblich.

Wir fliegen, fahren oder schwimmen über den großen Teich, um Folk Rock aus Amerika zu hören. Die Counting Crows heizen mit Mr. Jones und Anna begins ein.

Wir bleiben auf diesem Kontinent, werden aber der "schwarzen" Musik Beachtung schenken und jazzen mit Louis Armstrongs When the Saints go marching in und Miles Davis' So What.

Abschließend werden wir dem Blues eine große Chance geben und dem Duett zwischen B.B. King und Eric Clapton, den Three O'Clock Blues und Ryan Adams Firecracker lauschen.”

Die Zusammenstellung ist abwechslungsreich und daher unterhaltsam. Bis auf den Bruch zwischen Iron Maiden und den Beatles und “Unsterblich” sind die Übergänge gut gewählt. Mit den bandgewordenen Soundtracks für Mittelalterfans konnte ich noch nie viel anfangen. Aber es ist ok, mal wieder einen Standortabgleich gemacht zu haben. “Schiller” der Wise Guys ist eine nette Entdeckung für mich und danach gibt es mit “Unsterblich” nur einen kurzen Rückschlag bevor sich der Sampler mit dem Transfer auf den amerikanischen Kontinent in sichere Fahrwässer begibt und mein ungetrübtes Gefallen findet.

Eine gelungene Zusammenstellung, die mir Spaß bereitet hat und mich mit Musik in Kontakt brachte, die ich ansonsten nicht beachte. So soll es sein. Vielen Dank, Heuni!

1 Kommentar:

Heuni hat gesagt…

Gerne wieder. Freut mich, dass Dir z.B. die Wise Guys gut gefallen, die normalerweise keine Covers singen.

Danke und Gruß
Do