Die besten Geschichten schreibt das Leben. Und ich schreibe mit.

Mittwoch, 14. April 2021

Früher liefen solche Sachen im Musikfernsehen: Kaktus Einarsson - Hypnotized

"Story of charms" hatte ich bereits kürzlich vorgestellt. Mit "Hypnotized" heizt Kaktus Einarsson die Neugier auf sein Album "Kick the ladder" (VÖ 21.05.) noch zusätzlich an:  


Im Breitbild-Format dort macht das Video noch mehr her. 

Sonntag, 11. April 2021

Blüten trotz Regen

 Erfreulich entspannt die Kirschblüte... dank des Wetters. 





Freitag, 9. April 2021

Früher liefen solche Sachen im Musikfernsehen: Daði Freyr - 10 Years

Grundsätzlich sind isländische Musiker immer wieder für bunte Ideen und Überraschungen gut. Daði Freyr hat sich anscheinend auch schon beim Eurovision Song Contest versucht und wird es wieder tun. Das stört das unterhaltsame Video zu seinem neuen Titel "10 years" aber nicht:


Und auf einer virtuellen Tour um die Welt befindet er sich aktuell auch. Dort mehr dazu. 

Virtuelle Stops in Deutschland sind am:

  • 25.04. Berlin
  • 26.04. Hamburg
  • 27.04. Köln
  • 28.04. München 

Donnerstag, 8. April 2021

Magnolienfrühling

So präsentierten sich die Magnolien am Wochenende.












Mittwoch, 7. April 2021

Früher liefen solche Sachen im Musikfernsehen: Blaudzun - Real hero

Ein musikalisches Lebenszeichen von Johannes Sigmond aka Blaudzun:


Gerne erinnere ich mich an den Auftritt seiner Band bei A Summer's Tale 2017. Es wird wirklich Zeit für ein neues Album des Niederländers. 


Dienstag, 6. April 2021

Früher liefen solche Sachen im Musikfernsehen: Kaktus Einarsson - Story of Charms

Den Sugarcubes haben wir nicht nur Björk zu verdanken. Einar Örn Benediktsson war Sänger und Trompeter der Band und nun meldet sich die nächste Generation. Sein Sohn Kaktus Einarsson (falls dieser wiederum einen Sohn hat oder haben wird, darf dieser den schönen Nachnamen Kaktusson tragen) hat die Veröffentlichung seines Solo-Albums "Kick the ladder" für den 21.05. angekündigt. Vorab gibt es den Song "Story of charms":



Montag, 5. April 2021

Trainingslager für Konzerte

"Mein" Pearl Jam-Konzert wurde nun auf 2022 verschoben. Aus diesem Anlass gibt es NUR HEUTE noch eine Aufzeichnung des Konzerts im Hyde Park aus dem Jahr 2010:  


Wie hat man früher (sprich: Vor Corona) eigentlich mehrstündige Konzerte vor Ort durchgehalten? Wird es da Trainingslager geben, damit man seine Konzertfitness überprüfen und vor allem verbessern kann?

Sonntag, 4. April 2021

Na wenn schon Ostern...

 ... dann richtig! ;-)







Freitag, 2. April 2021

Eine Ostergeschichte...

 ... erzählt von Maynard James Keenan.




Donnerstag, 1. April 2021

Kirschblüten in Bonn 2021

Weit sind sie noch nicht, vielleicht folgen noch ein paar Bilder.




Mittwoch, 31. März 2021

Früher liefen solche Sachen im Musikfernsehen: Garbage - The men who rule the world

 Neues Material von Garbage... erinnert mich irgendwie an St. Vincent. 

Dienstag, 30. März 2021

Musik: Bell Orchestre - House Music


Mit "Neon bible" hob Arcade Fire so richtig ab. Parallel zu den Aufnahmen des Albums liefen im gleichen Studio auch die Sessions für Bell Orchestres Debüt. 2005 tourten die Bands sogar gemeinsam. Sarah Neufeld und und Richard Parry (und zeitweise Pietro Amato) waren die Schnittmenge zwischen den erfolgreichen Indierockern und der Instrumental-Ensemble aus Montreal.  

Es ist nachvollziehbar, dass Arcade Fire eine Weile viel Zeit und Energie in Anspruch nahm. Doch gut zehn Jahre nach "As seen through windows" fand sich wieder Zeit Bell Orchestra und so entstand das dritte Album "House music". Wenn sechs Vollblutmusiker in Improvisations-Sessions kollaborieren, kann das Ergebnis durchaus anspruchsvoll bis anstrengend klingen. Streicher, Bläser und Percussions sorgen zwangsläufig für ein gewisses Jazz-Feeling, aber im Kern ist "House music" Post-Rock und Avantgarde. Laut Pressemitteilung wurden die Musiker inspiriert von Talk Talk, The Orb, Miles Davis und Ennio Morricone. Bei diesen Referenzen sollten viele Hörer Anknüpfungspunkte finden und sich vielleicht an dieses Instrumental-Werk herantrauen. 

"IV: What you're thinking", "V: Movement" und "VIII: Making time" sind für mich die packendsten Songs auf "House music". Arcade Fire-Fans werden damit nicht zwangsläufig die Wartezeit bis zum nächsten Album ihrer Helden überbrücken können, aber für die Schublade "Post-Rock" des Jahres 2021 ist das Album eine Bereicherung.

 Das Video zu "IV: What you're thinking":


Und das zu "V: Movement":


"House music" klingt nach:


Montag, 29. März 2021

Schon wieder Bonn...

 ... aber aus anderer Perspektive. 



Sonntag, 28. März 2021

Freitag, 26. März 2021

Früher liefen solche Sachen im Musikfernsehen: Tomahawk - Predators and scavengers

 Mike Pattons Nebenprojekte sind meist recht anstrengend... zumindest für die Hörer. Doch mit "Tonic immobility" ist ihn eines der besten Faith No More-Alben seit Jahren gelungen. 


Na gut, etwas anstrengend ist das Album auch. Aber es lohnt sich. 


Dienstag, 23. März 2021

Ursache und Wirkung

Falls Gründonnerstag (für kirchenferne Leser: der Tag vor Karfreitag) tatsächlich alle Läden geschlossen haben werden und somit die Frischfischversorgung für Karfreitag (für kirchenferne Leser: da isst "man" Fisch)  nicht gegeben sein wird.... macht entweder Käpt'n Iglo das Geschäft seines Lebens oder es erholen sich die Fischbestände in Nord- und Ostsee...

Montag, 22. März 2021

Konzert in Corona-Zeiten: Moddi @ Instagram, 21.03.2021

Ich bin mir unsicher, ob das von Moddi gestern überhaupt als Konzert geplant war. Auf jeden Fall erzeugte er bei den Zuschauern vor allem mit den Songs seiner ersten Alben eine wahnsinnig intime Stimmung. Für so etwas ist also sogar Instagram zu gebrauchen. 



Sonntag, 21. März 2021

Freitag, 19. März 2021

Hopfenraten

 Bier trinken und Hopfensorte erraten...



Mittwoch, 17. März 2021

St. Patrick's Day

 Statt Pub.



Dienstag, 16. März 2021

Was hört Thom Yorke denn so?

BBC desert island discs, w/ Thom Yorke

Sonntag, 14. März 2021

Buch: Jaroslav Rudiš, Nicolas Mahler - Nachtgestalten


 

Eine durchzechte Nacht... 

Vor Corona war auch nicht alles toll: Eigentlich ist man müde und möchte nach Hause... aber irgendwie ist der Abend doch nicht zu Ende. In "Nachtgestalten" verbringen zwei Kumpels einen gemeinsam Abend. Zwischen Bierseeligkeit und Melancholie klappern sie viele Themen und viele Kneipen kurz vor oder nach Ladenschluss ab. Da geht es um Beziehungen, Träume, Vorlieben, Sprichwörter,... und je später der Abend, desto wirrer die Geschichten. Eigentlich hätte "Nachtgestalten" auch eine Seinfeld-Episode sein können. 

Jaroslav Rudiš hat schon einige Romane verfasst. Gemeinsam mit Jaromír Švejdík erschuf er mit "Alois Nebel" die erste tschechische Graphic Novel. Mit Nicolas Mahler widmete er sich erneut dieses Medium. Mahlers Zeichnung sind sehr reduziert und passen auf diese Weise zur überschaubaren Handlung. 

Viele Männer werden sich und schon erlebte Situationen in "Nachtgestalten" erkennen. Und neugierige Frauen können bestätigt finden, dass Männer an solchen Abenden eigentlich nichts erleben, vor allem keine wirklich tiefsinnigen Unterhaltungen. 

Trotzdem lässt "Nachtgestalten" hoffen, dass solche Abende irgendwann wieder möglich sind.

Samstag, 13. März 2021

Donnerstag, 11. März 2021

Dienstag, 9. März 2021

Version wars: Sarah Walk vs. Sinéad O'Connor vs. Prince

Das Video zu Sarah Walks Interpretation greift das aktuelle Thema "Einsamkeit in der Pandemie" auf:

Die Version mit der Träne:


Und der Komponist selbst stellte den Titel so vor: 


Freitag, 5. März 2021

Früher liefen solche Sachen im Musikfernsehen: Fury In The Slaughterhouse - 1995

Bilder aus den Hochzeiten meiner Fury-Begeisterung:

 


Dienstag, 2. März 2021

Geschenk des Himmels?

Die Frage ist nicht, warum so etwas verschenkt wird. Warum wird des produziert? ;-)


Suche übrigens noch "Enthaltsam wie ein katholischer Priester" in der von Woelki signierten Steelbook-Edition. 

Musik: Django Django - Glowing in the dark

 


Art Rock mit Pop-Appeal. 

Wie ein Uhrwerk veröffentlicht Django Django seit 2012 im Takt von drei Jahren Alben. Folglich erschien nun mit "Glowing in the dark" das vierte Werk der Londoner Band. Obwohl ich das starke Debüt in guter Erinnerung hatte, vernachlässigte ich die Nachfolger sträflich. Irgendwie hatte ich die Band als Eintagsfliege abgetan. Spätestens mit "Glowing in the dark" beweist das Quartett nun das Gegenteil: Art Rock gepaart mit Indierock, erfrischendem Indiepop und psychedelischen Elementen in nahezu perfekt abgestimmtem Verhältnis sorgen für ein abwechslungsreiches und überraschend wenig anstrengendes Album. 

Es beginnt stark mit "Spirals". Charlotte Gainsbourg sorgt als Gast auf "Waking up" für fluffig-leichte Schwebemomente. Schon beim ersten Durchlauf packte mich "The ark". Und das gelang bislang nur wenigen Instrumentals. Meine Aufmerksamkeit wurde durch den folgenden Track "Night of the buffalo" geschickt gebunden. "Kick the devil out" (ach, ich vermisse die Talking Heads) überzeugte mich dann vollständig. Und "Asking for more" als Schlusstitel ist nicht nur ein gelungener Song sondern auch das perfekte Schlusswort: Mit 45 Minuten ist noch lange nicht alles gesagt. Ich freue mich schon auf das nächste Album.... auch falls es erst 2024 erscheinen wird. 

Das Video zu "Free from gravity": 


Und das zu "Spirals":


"Glowing in the dark" ist:

Montag, 1. März 2021

Baumbotschaft

 Was will uns dieser Baum wohl sagen?



Sonntag, 28. Februar 2021

Buch: Maja Lunde - Als die Welt stehen blieb



Tagebuch einer Zeitzeugin. 

Eine Schilderung der Zeit vom 12. - 29.03.2020. Dieses Buch hätte fast jeder selbst schreiben können. Doch wer hat es getan? Mit Maja Lunde eine der erfolgreichsten Autorinnen der letzten Jahre. Mit "Die Geschichte der Bienen", "Die Geschichte des Wassers" und "Die letzten ihrer Art" widmete sich die Norwegerin bereits einigen bedrohlichen und z. T. sehr realen Szenarien. Doch ebenso wie die aktuelle Corona-Situation für viele Menschen wesentlich greifbarer ist als der Klimawandel oder das Insektensterben, wirkt "Als die Welt stehen blieb" sowohl für den Leser als auch für die Autorin persönlicher und direkter. 

Spannung erzeugt Lunde mit der Erzählung in Tagebuchform nur gegen Ende der gut 200 Seiten. Und die Aufzählung der offenen Fragen und Unsicherheiten findet keine Auflösung. In dieser Hinsicht mag das Buch wie ein Schnellschuss wirken. Der Perspektive einer norwegischen Mutter kann ich allerdings einige neue Einblicke abgewinnen. 

Und tatsächlich sehe ich "Als die Welt stehen blieb" als ein Werk für meine Büchersammlung: In ein paar Jahren werde ich (hoffentlich) kaum noch glauben können, was Lunde da beschrieb. Obwohl ich es sehr ähnlich selbst erlebt habe...

Freitag, 26. Februar 2021

Montag, 22. Februar 2021

Und tschüss: Daft Punk

 Das war es dann wohl mit Daft Punk. Danke, für tolle Songs und dieses Video:

Dienstag, 16. Februar 2021

Noch mehr Kasalla

 Es ist ja eigentlich noch Karneval. Aber Kasalla geht eh das ganze Jahr über. 




Montag, 15. Februar 2021

Statt Karneval

 Alles gesagt, äh gesungen:



Freitag, 12. Februar 2021

Song: The Pretty Reckless - Only love can save me now

 Mit Kim Thayil und Matt Cameron von Soundgarden. Man hört es. 



Donnerstag, 11. Februar 2021

Version wars: A.A. Williams vs. Deftones

 Morgen erscheint A.A. Williams' Cover-Album "Songs from isolation". Als Vorgeschmack ihre Version von "Be quiet and drive":


Und zum Vergleich:



Mittwoch, 10. Februar 2021

Etwas weniger Rhein

 Heute (10.02.): 



Zum Vergleich Bilder vom 07.02.:


Dienstag, 9. Februar 2021

Montag, 8. Februar 2021

Früher liefen solche Sachen im Musikfernsehen: Phoebe Bridgers - I know the end @SNL

Phoebe Bridgers war bei SNL zu Gast. Tolle Kostüme trägt die Band:




Sonntag, 7. Februar 2021

Rhein > 8m

 Ui, es geht noch höher.







Donnerstag, 4. Februar 2021