Die besten Geschichten schreibt das Leben. Und ich schreibe mit.

Freitag, 30. September 2011

Musik: Lotta Wenglén – Thanks for your generous donations!

cover 

Eine stimmige Mischung aus schwedischem Pop und “Indierock light”. Nett.

Seit 1992 musikalisch aktiv und mit vier Alben seit 2001 hat sich die Schwedin Lotta Wenglén in Skandinavien eine treue Zuhörerschaft erspielt. Das qualifizierte sie nun zu ihrer ersten europaweiten Veröffentlichung in Form des neuen Albums “Thanks for your generous donations!” und ihres Back-Katalogs.

Ungefähr die Hälfte der Songs zeigen Lotta Wenglén als typisch schwedische Musikerin, die Melodien und poppige Songs aus dem Ärmel zaubert. Nicht umsonst stand Wenglén auch schon mit Nina Persson auf der Bühne für ein Cover des Dolly Parton-Songs “Jolene”:

Doch die anderen Songs auf “Thanks for your generous donations!” zeigen Ecken und Kanten, die stellenweise an PJ Harvey erinnern. Beeindruckt von ihrer Schwangerschaft und der Geburt ihres Kindes handeln einige Songs von ihrem Kind, andere von Krebserkrankungen und Alkoholabhängigkeit. Textliche und musikalische Ausrichtung sind ähnlich breit gefächert.

Während die Popsongs auch Radiohörer einigermaßen geschmeidig umschmeicheln könnten, erregen eher die “indierockigeren” Titel meine Aufmerksamkeit. “Fucked up”, “Ginger” und “Go cat go” legen im ersten Drittel des Albums eine starke Serie hin. Das sphärisch angehauchte “Carefree” fällt (nicht unangenehm) aus dem Rahmen. Ein schönes Album, welches sowohl die schönen als auch die weniger schönen Herbsttage begleiten kann.

Das Video zum Song “Fucked up”:

Zu ihren Konzerten lädt Lotta in diese deutschen Städte ein:

  • 10.10. Hamburg
  • 11.10. Kiel
  • 14.10. Berlin

“Thanks for your generous donations!” klingt nach:

image

Keine Kommentare: