Die besten Geschichten schreibt das Leben. Und ich schreibe mit.

Donnerstag, 8. September 2011

Musik: Destroyer - Kaputt

cover

In meinen Ohren bislang eines der schlechtesten Alben des Jahres.

Destroyer um den auch bei The New Pornographers engagierten Singer/Songwriter Daniel Bejar besteht in diversen Zusammensetzungen bereits seit 1995 und “Kaputt” ist das neunte Album der kanadischen Band. Da ich einige wohlwollende Stimmen zu “Kaputt” gehört hatte ging ich das Risiko ein mich mit einer Band zu befassen, was viel Aufholarbeit mit dem umfangreichen Back catalogue bedeuten hätte können.

Doch nach einigen Durchläufen kann ich beruhigt feststellen, dass ich diese Band getrost als für mich uninteressant einstufen kann. Die Songs auf “Kaputt” sind fast durchweg langweilig. Der Softpop angereichert mit Saxophoneinlagen in ihrer schlimmsten Form ist selbst für Fahrstühle zu langweilig. Ich hätte nicht gedacht, dass Mobys aktuelles Album (interessant, dass es “Destroyed” heißt) diesbezüglich noch zu unterbieten ist.

Die beiden letzten Songs “The laziest river” (vor allem wegen des langen Instrumentalteils zu Beginn) und “Bay of pigs” lassen das Album einigermaßen versöhnlich ausklingen, nachdem der Hörer zuvor über acht Songs gequält wird.

Hört selbst den Titelsong:

“Kaputt” ist:

image

Keine Kommentare: