Die besten Geschichten schreibt das Leben. Und ich schreibe mit.

Donnerstag, 22. Oktober 2009

Musik: Editors – In this light and on this evening

ecover

Ich muss es mir wieder bewusst machen: “In this light and on this evening” ist erst das dritte Album der Editors. Nicht die Anzahl der Alben sondern der Erfolg der Band forderte die Veränderung bzw. Weiterentwicklung. Die Editors entschieden sich dafür, ihre Musik mit anderen Mitteln umzusetzen. So setzte man auf den Produzenten Flood und Synthesizer. Die Atmosphäre wird dadurch noch düsterer und der Zugang etwas schwerer. Man begab sich aber nicht auf ausgelatschte und flache Depeche Mode-Pfade, sondern wählte den Weg durch Moor und Sumpf. Derart gedämpft klingen die meisten Sounds auf “In this light and in this evening”. Während der Aufnahmen ließ die Band verkünden, dass sie von “Blade Runner” und “Terminator” inspiriert wurden. Auch deren Ästhetik meine ich in den Songs zu erkennen. 

Ach wie leicht hätten es uns die Herren machen können, hätten sie nicht so an den Gitarrenspuren gespart. “Like treasure” ist am ehesten der Anknüpfungspunkt an “An end has a start” und der Song zeigt, was so ein Gitarreneinsatz ausmachen kann. “Ausverkauf” wird man den Editors sicherlich nicht vorwerfen können. Generell muss man die ergebenden Momente etwas länger und intensiver suchen. Aber sie sind da. Wie jedes Editors-Album wächst auch dieses noch. Bis zum Konzert habe ich noch einen Monat.

Die Deluxe-Edition wartet mit fünf weiteren Songs auf, die sich gut in die des regulären Albums eingliedern könnten.

Die erste Single “Papillon”:

Keine Kommentare: