Die besten Geschichten schreibt das Leben. Und ich schreibe mit.

Sonntag, 15. Mai 2016

Konzert: Dirk Darmstaedter in Ursulas und Dirks Wohnzimmer in Montabaur, 14.05.2016

Konzerte in Ursulas und Dirks Wohnzimmer in Montabaur haben mich zu einem Fan solcher Veranstaltungen werden lassen. Es gibt ansonsten kaum eine Möglichkeit, Künstlern und deren Musik derart nahe zu kommen und die Künster-individuelle Atmosphäre zu spüren. 

"Guten Abend Montabaur, mein Name ist Dirk Darmstaedter." Das konnte so bis gestern noch niemand sagen. Doch dann fand dank Ursula und Dirk mit Dirk Darmstaedter ein renommierter deutscher Musiker den Weg nach Montabaur. Bereits Ende der 80er Jahre hatte er Erfolge und Hits mit den Jeremy Days. Seit 1997 ist er als Solo-Künstler unterwegs und kann auf mehr als ein Dutzend veröffentlichter Alben zurückschauen und aus einem über fast 30 Jahre gewachsenen Pool aus Songs schöpfen. Kürzlich erschien mit "Beautiful criminals" neues Material. So ein wenig haftet Dirk Darmstaedter natürlich dieser "Singer/Songwriter"-Fluch an, da klingen einige Songs nun einmal ähnlich... wenn da nicht die Texte wären, für die der Hamburger gestern zu sensibilisieren wusste. 


Die ebenfalls gestern anwesenden Konzert-Profis Christoph und Ursula haben die Setlist veröffentlicht, daher spare ich mir diese Arbeit. Da weise ich lieber auf die Songs und Geschichten hin, die es mir gestern besonders angetan haben: 
  • "Learn to love what's killing me": Ja, Etap Hotels sind kein Spaß. 
  • "Pop guitars" ist für mich der Hit des aktuellen Albums. Der Refrain hatte sich mir schon vor dem Konzert eingebrannt. "Pop Musik kann leben retten". 
  • "Number one single": So sorgte Herr Darmstaedter für seine bislang erste # 1 Single.
  • "Julie through the blinds": "Oh Baby"... wirkt.
  • "Rome wasn't built in a day": Den Refrain habe ich seit ca. 1990 immer im Kopf.
Und wenn ich gestern eines gelernt habe, dann dieses: Bei Dirk Darmstaedter lohnt es sich wirklich, den Texten besondere Beachtung zu schenken. Und seine Unterhalter-Qualitäten sind unbestritten. 


Die Gäste des Konzerts schienen durchweg begeistert und kamen dem Angebot, sich im "Tourbook" zu verewigen gerne nach. Ich hoffe Dirk Darmstaedter behält den Abend in ähnlich guter Erinnerung wir das Publikum.


Danke, Dirk. Und danke, Ursula & Dirk!

Keine Kommentare: