Die besten Geschichten schreibt das Leben. Und ich schreibe mit.

Dienstag, 3. Januar 2017

Serie: Goliath



















Sehenswerte Amazon-Serie. 

Die Fülle an neuen Serien ist erdrückend. Das ist es schon fast ein Segen, dass ich mich weitgehend auf das Amazon Prime-Angebot beschränke. Highlights wie "Westworld" und "House Of Cards" müssen zwar über andere Angebote geschaut werden, aber ansonsten ist meine Serien-Zeit mit Amazon absolut ausgefüllt.

"Goliath" machte mich neugierig, da hinter dieser Serie u. a. David E. Kelley steht und ich durch ihn "Boston Legal" Anwaltsserien nicht mehr per se doof finde. Zudem ist die aktuelle erste Staffel mit Billy Bob Thornton und William Hurt recht prominent besetzt. 

Thornton spielt überzeugend den heruntergekommenen Anwalt Billy McBride. In seiner Glanzzeit hat er mit seinem Geschäftspartner Donald Cooperman (Hurt) eine große Kanzlei aufgebaut. Dieser gehört er nicht mehr an, seine Ehe ging ebenfalls in die Brüche, das Verhältnis zu seiner Tochter ist nicht einfach und seine "Kanzlei" ist eine billige Bar.

Er gerät zufällig an einen Fall, in dem er sich gegen einen großen Rüstungskonzern und seinen ehemaligen Partner stellt. Die Konstellation und die Bedrohung durch allerlei zwielichtige Gestalten lassen ihn wieder Kraft und Mut für seinen Job fassen. 

Die Seiten in diesem Drama sind recht klar. Einige Charaktere sind etwas überzeichnet (vor allem die Rolle der Lucy Kittridge ist schwer zu ertragen) aber trotzdem oder gerade deshalb entwickelt die Serie nach den ersten beiden Episoden Spannung. Das Finale hätte man durchaus noch etwas ausdehnen können. Ich fühlte mich gut unterhalten und hätte Lust auf eine weitere Staffel.  

Keine Kommentare: