Die besten Geschichten schreibt das Leben. Und ich schreibe mit.

Samstag, 28. Januar 2017

Graphic Novel: Moritz Stetter - Luther

























Nach wenig Lesezeit hinreichend ausführlich informiert für das Lutherjahr. 

2017 ist "Lutherjahr". Vor allem in Westdeutschland wird die Tragweite dieses Ereignisses im Herbst vielen Menschen klar werden: Der Reformationstag wird dieses Jahr einmalig als bundeseinheitlicher Feiertag begangen. Was soll man mit der Zeit anfangen? Wenige Stunden könnte man der Lektüre der Graphic Novel "Luther" widmen, um zumindest einigermaßen informiert zu sein. 

Vielleicht habe ich es verdrängt, vielleicht liegt es auch an meiner katholisch geprägten Bildung, wirklich befasst habe ich mich mit Luther und dessen Leben nie. Natürlich kannte ich den Hintergrund des Thesenanschlags. Dieser wird in dem Buch am Ende des ersten Drittels beschrieben. Diese Tatsache zeigt das Verhältnis der Schilderungen der Vorgeschichte und der Auswirkungen. Einige geschilderte Fakten (oder Interpretationen) wie Luthers Sichtweise auf den Bauernkrieg und das Judentum sind m. E. gerade im Hinblick auf ein "Jubeljahr" bemerkenswert. 

Vermutlich im Hinblick auf das Jubiläum des Thesenanschlags wurde vor genau drei Jahren Moritz Stetters "Luther" veröffentlicht. 2016 wurde die zweite Auflage gedruckt. Als streiflichartiger Einblick in das Leben des Eislebeners ist "Luther" zu empfehlen.  Wer es genauer möchte, sollte sich eines der zahlreichen Werke mit entsprechendem Anspruch widmen. 

Die Qualität der Zeichnungen reicht von "reduziert einfache" bis "dramatisch". Wichtige Persönlichkeiten werden besonders detailliert dargestellt, einigen Zeichnungen widmete ich gerne einige Momente, weil sie durchaus Stimmungen transportieren. 

Ob Luther ein ganze Jahr gefeiert werden muss, soll jeder für sich selbst entscheiden. Den Feiertag und diese Lektüre nehme ich gerne mit. 

Keine Kommentare: