Die besten Geschichten schreibt das Leben. Und ich schreibe mit.

Mittwoch, 11. April 2012

Effizient Fußball schauen

Ich mache mir nicht viel aus Fußball. 1986 hatte ich mir noch mal ein Spiel komplett angeschaut, danach reichten mir immer schon wenige Minuten. Es war kaum zu vermeiden zu erfahren, dass heute ein für die Meisterschaft wichtiges Spiel stattfand.

Nach dem Essen ging ich durch Ulm und wurde von lautem Geschrei zum Fenster einer Kneipe gelockt: In dem Moment verschoss Robben den Elfmeter. Ich ging noch ein paar Meter weiter und traf auf eine für dieses Wetter ungewöhnlich große Menschentraube auf der Straße. Dort sah ich dann die letzten Sekunden, den Abpfiff und den Jubel der Dortmund-Fans (die hier eindeutig in der Minderheit waren). Für so ein paar Minuten Spannung ist Fußball doch immer wieder gut.

So schaut es übrigens aus, wenn Fans Fußball genießen.

 20120411_215303

Keine Kommentare: