Die besten Geschichten schreibt das Leben. Und ich schreibe mit.

Freitag, 13. Januar 2012

Affen in ihrem natürlichen Lebensraum besuchen (9): Anreise zum Lake Bunyonyi

Nachdem die Gorillas sowohl in der freien Wildbahn als auch so

P1050594

von uns bewundert wurden, ging die Tour weiter. Da die Erreichung des nächsten Etappenziels mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu viel Zeit gekostet hätte, entschieden wir uns für ein Auto mit Fahrer. Auch staubigste und wirklich eigentlich für 4WD-Autos geeignete Straßen werden von tollkühnen Fahrer mit recht gewöhnlichen Fahrzeugen

P1050595 

bewältigt.

Da die Dorftankstelle mit technischen Problemen zu kämpfen hatte, mussten wir und andere Tankwillige erst einmal auf den Dorfmechaniker warten.

P1050603

P1050599

Dessen Qualifikation schien vor allem der Besitz eines Hammers zu sein. Da dieses Wunderwerkzeug nicht auf Anhieb Wirkung zeigte, machten wir uns auf in den Nachbarort, um dort 3 Liter Sprit zu erwerben und uns damit zur nächsten Tankstelle durchzuschlagen. Die verfügbaren Verkehrsmittel aus Holz erschienen uns nicht als komfortable Alternative.

R0015761

Die 3 Liter wollten jedoch erst gefunden werden, so dass ich einige Eindrücke des Dorfes sammeln konnte:

Vor allem die beiden Metzger machten durchaus Appetit auf ein fleischloses Mittagessen.

P1050607

P1050608

Zumal die besten Teile des Rinds schon verkauft waren.

R0015765

Über stellenweise sehr abenteuerliche Straßen

R0015786

gelangten wir dann schließlich in die bergige Region

P1050613

rund um den Lake Bunyonyi.

P1050624

Dieser befindet sich auf einer Höhe von knapp 2.000 Metern. Den traumhaften Blick von den umgebenden Bergen auf den See halte ich noch zurück, dafür gibt es ein paar Bilder der abendlichen Kanufahrt.

P1050646

P1050625

P1050626

Besonders freute ich mich über diesen Kronenkranich. Erinnerung.

P1050643P1050644

Technorati-Markierungen: ,,

Keine Kommentare: