Die besten Geschichten schreibt das Leben. Und ich schreibe mit.

Dienstag, 28. Juli 2009

Musik: Sonic Youth – The eternal

cover

Aus der in meiner aktuellen Playlist aktuell beliebten Reihe “Rückkehr alter Helden” präsentiere ich nach Dinosaur Jr.’s “Farm” nun Sonic Youth.

1980 gegründet, veröffentlichte die Band 2009 mit “The eternal” ihr 16. Studioalbum. In meinem Bewusstsein tauchten sie erstmals in der Hochphase des Grunge Anfang der 90 Jahre auf. Obwohl sie seit davor und danach regelmäßig (die längste Zeit zwischen zwei Alben betrug drei Jahre) Musik auf Tonträgern in die Welt schickten, weckte erst “The eternal” wieder meine Neugier.

Auch solche Aussagen trugen dazu bei:

Und so ist 'The Eternal' natürlich kein neues 'Goo', kein zweites 'Daydream Nation' und längst keine 'Dirty'-Kopie. Und doch vereint es immer wieder große Momente aus den Meilensteinen der Sonic-Youth-Diskografie in sich. Genau diese Freiheit, aus verschiedenen Perioden ihres Schaffens zu schöpfen und daraus etwas zu kreieren, das definitiv nach 2009 klingt, macht 'The Eternal' zu einem großen Album. www.monstersandcritics.de

“The eternal” beginnt recht deftig und über die Spieldauer entpuppt sich eines des besten Alternative Rock-Alben des laufenden Jahres. Kaum eine Band versteht es wie Sonic Youth, krachige Elemente als eigenständige aber trotzdem vollständig integrierte und nie nervige Bestandteile der Musik zu nutzen. Besonders die Songs mit Kim Gordons Vocals erinnern nicht selten an PJ Harvey.

Das Video zu “Sacred trickster”:

Ein umfangreiches Archiv an Live-Aufnahmen findet sich bei http://sonicyouth.utkonos.org/.

“The eternal” klingt wie:

The eternal

Technorati-Tags: ,

Keine Kommentare: